Dreidimensionale Skoliosebehandlung
nach Katharina Schroth


Die Skoliose ist eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, verbunden mit Verdrehungen der Wirbelkörper. Häufig ist dabei eine Verformung des Brustkorbes sichtbar.
Ziel des aktiven Therapiekonzeptes nach Katharina Schroth ist es, dem Patienten das Korrigieren seiner Fehlhaltungen Schritt für Schritt beizubringen und sein Haltungs- und Bewegungsempfinden zu schulen. So soll die bestehende Skoliose verringert bzw. ein Fortschreiten der Erkrankung vermieden werden.
Zu Beginn der Therapie wird ein physiotherapeutischer Befund erhoben, auf dessen Grundlage das individuelle Krümmungsmuster bestimmt wird.
Zur genaueren Beurteilung werden Röntgenbilder hinzugezogen.
Darauf aufbauend werden aktive Übungen in spezifischen Ausgangspositionen erarbeitet.
Die Korrektur der Skoliose erfolgt durch das aktive Einnehmen von Korrekturhaltungen kombiniert mit einer bewussten, gelenkten Atmung ("Dreh-Winkel-Atmung"). Durch den Aufbau einer stabilisierenden Muskelspannung in der Ausatemphase wird die korrigierte Haltung gefestigt.
Dieses neue Haltungsgefühl soll es den Patienten ermöglichen, sich in jeder Alltagssituation zu korrigieren und das Korrekturergebnis in allen Aktivitäten beizubehalten.

www.skoliose.com