Yoga



Das Wort "yoga" stammt aus dem Sanskrit und bedeutet wörtlich übersetzt "Verbindung, Vereinigung, Methode" oder "Technik". Yoga ist der Überbegriff für eine Vielzahl von körperlichen und geistigen Übungen. Es ist eine der ältesten Wissenschaften, die sich mit dem Menschen in seiner Ganzheit beschäftigen. Die Wurzeln des Yoga liegen in Indien.

Yoga ist weder Sport noch Religion, sondern ein körperliches und geistiges Training.


Die Yogaübungen wirken ganzheitlich.
Sie bringen Körper, Atem und Geist wieder in Einklang.


Yoga beinhaltet:



Asanas können geschwächte Muskulatur kräftigen und verkürzte Strukturen dehnen, wodurch das physische Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Richtig ausgeführt können sie Fehlhaltungen nachhaltig verbessern, Haltungsschäden lindern und Heilungsprozesse unterstützen.

Die bewusste Auseinandersetzung mit dem Atem (Atemachtsamkeit) ermöglicht ein kennen lernen des eigenen Atems in seinen Rhythmen und Mustern. Ein freier Atemfluss soll durch die Lösung von vorhandenen Spannungen ermöglicht werden. Der Atem wird durch spezielle Übungen vertieft und die Atemkapazität erweitert.
Auf körperlicher Ebene wirkt Yoga belebend und entspannend.

Auf seelisch-geistiger Ebene kann sich Wohlbefinden, innere Ruhe, Konzentration und Lebensfreude einstellen. Ein ideales mittel gegen Stress.
Yoga ist trotz seiner therapeutischen Wirkung kein Ersatz für medizinische physio- oder psychotherapeutische Behandlungen, kann aber solche sehr gut unterstützen.
Aufgrund seines systematischen und ganzheitlichen Ansatzes und seiner überzeugenden Wirkung findet Yoga heute AnhängerInnen in allen Alters- und Gesellschaftsschichten.



Weiterführende Links:

Berufsverband der Yogalehrenden in Österreich